Mitgefuehl

Forum Januar

Der Geist Christi- 1

.aus: Hazrat Inayat Khan -

'Religious Gathekas'

(siehe auch Ratgeber)

Alle Themen als Audio-Sammlung hier



Die Worte Christi in der Bibel lauten: ‘Ich bin das Alpha und das Omega’, was bedeutet: ‘Ich bin der Erste und der Letzte’. Würde das dann bedeuten: ‘Ich kam nur auf die Erde, als ich Jesus genannt wurde, ich gab die Botschaft und kam dann nie wieder’? Wenn das die Bedeutung von ‘Ich bin Alpha und Omega’ wäre, hätte es keine Bedeutung. In Wirklichkeit bedeutet es: ‘Ich war, bin und werde sein’.

Nun zu der Frage, die sich einem forschenden Gemüt stellt: ‘Wer mag dieses Alpha und Omega sein? Was war er vor Jesus Christus? Wie wird er nach der Zeit von Jesus Christus sein?' Für jene, die Wasser des Ozeans in einen Krug füllen, ist dieses Wasser vom Ozean; doch in Wirklichkeit ist der Ozean einfach der Ozean. Jene, die verschiedenen Glaubensrichtungen angehören und unterschiedliche Formen der Anbetung und Dogmen haben, sagen: ‘Das ist die Lehre Christi’. Ja, natürlich ist das wahr, doch es ist nicht die ganze Lehre Christi. Es ist so wahr, wie wenn man sagen würde: ‘Das ist der Ozean’, wenn wir Wasser aus dem Ozean in einem Krug mitbrächten. Es ist wahr, doch da draussen ist noch immer der Ozean.

Dies zeigt uns, dass ein Schild namens Jesus Christus die Botschaft brachte. Es war der Schild, er war Jesus. Dies ist das Geheimnis des Alpha- und Omega-Geistes von Christus. Wenn wir nur diesen Geist erkennen könnten, der sich hinter verschiedenen Schilden verbirgt, lebten wir immer in der Vision Christi. Im Lächeln eines unschuldigen Kindes ist Christus verborgen; in der Wärme des Herzens der Mutter für ihr Kind ist Christus verborgen. In der selbstlosen, aufopferungsvollen Liebe des Vaters zeigt sich Christus. In der freundlichen Haltung eines Freundes können wir den Geist Christi sehen. Was gibt es Schönes, Zartes oder Sanftes, in dem nicht der Geist Christi lebt?

Bei denen, die Christus von sich fernhalten, ist er weit entfernt, doch in Wirklichkeit haben sie selber ihre eigenen Augen zugedeckt. Es ist nicht die Schuld Christi, es ist ihre eigene Schuld. Christus spricht im Flüsterton der Weisen aus allen Jahrhunderten. Er spricht laut mit der Stimme des Propheten, des Warners, der hin und wieder kommt. Obwohl er manchmal sichtbar ist und sich dann auch verbirgt, ist er immer derselbe. Menschliche Zweifel und Skepsis verhindern, dass wir ihn erkennen. Als Christus in der Gestalt Jesu kam, erkannten jene, die ihn sahen, nicht.

Eine andere Seite ist, dass der Gedanke eines Wunders mit der Person Christi verbunden ist. In Wirklichkeit ist das größte Wunder Christi, wenn wir mit den Augen des Weisen sehen können, das Wunder des lebendigen Herzens Christi; nicht nur ein Wunder, sondern der lebendige Gott, der sich in der Welt zeigt. Dies war der erleuchtete Glaube, er half, dass die Dunkelheit verschwand - Dogmen, Doktrinen oder Theorien kamen alle erst später. Jesus ging zu den Fischern und sagte zu ihnen: ‘Kommt her, ich will euch zu Menschenfischern machen’. Was meinte er damit? Bedeutet 'Menschenfischer' auch Geldfischer? Nein, er meinte damit: ‘Lasst die Liebe in euren Herzen lebendig werden, so wird die ganze Welt zu eurem Kunden’.

Wenn wir analysieren, was er sagte, war das, was er lehrte, sehr einfach. Da waren keine ausgefeilten Worte und Theorien, keine große literarische Kunstfertigkeit. Was war es dann? Die Frage ist, woher der Pfeil kam. Das Wort war ein Pfeil aus der Tiefe seines Wesens. Die Bibel sagt oft, dass die Offenbarung mit feuriger Zunge kam. Was ist damit gemeint? Wenn das Herz brennt, kommt das Wort in eine Flamme gehüllt.

Wo ist Gott? Gott lebt im Herzen des Menschen. Wenn es die Stimme Gottes ist, die sich im Herzen des Menschen erhebt, ist es ein göttliches Wort. Die Worte Christi sind eine Feuerzunge, die das Herz des Menschen durchdringt. Wenn Christus sagt: ‘Ihr seid Menschenfischer’, dann bedeutet das nicht:  ‘Seid verschlagen und nutzt andere Menschen aus’. Es geht nicht um Klugheit - im Gegenteil, die Botschaft Christi ist, dass nur Einfachheit, Aufrichtigkeit, Sanftmut und Unschuld Beweis für die die Reinheit des Herzens sind.


Lehre mich, o Herr,

die Unschuld des Kindes,

dem Engel auf Erden.

 

Vadan - Alankaras


Gayan als Ebook - klick hier

Vadan als Ebook - klick hier

Nirtan als Ebook - klick hier

(diese Ebooks sind kostenlos - nutzt den Inhalt gut!)